Login Accedi ^
Italiano
Registrati
Registrati su Weekeep! Trova i tuoi amici di Facebook, organizza i tuoi viaggi e visita oltre 1.000.000 eventi in tutto il mondo!
Accedi con Facebook
Accedi con Google+
Facebook Google+
X
RISULTATI
MAPPA
DETTAGLIO
$mapTile_Titolo
$mapTile_Immagine
$mapTile_Indirizzo
$mapTile_LastMinute
$mapTile_Durata
Località
Dormire
Mangiare
Offerte Speciali
Eventi
Mostra tutte le 7 categorieMostra meno categorie
Mostra tutte le 11 LOCALITAMostra meno località
Mostra tutte le 23 sistemazioniMostra meno sistemazioni
PREZZO : da € a
OSPITI :
CAMERE :
STELLE : da a
Mostra tutte le 13 categorieMostra meno categorie
Mostra tutte le 13 categorieMostra meno categorie

MINISTRY OF SOUND

Gibson Club Zeil 85-93, Francoforte, Germania
Google+

Einlass: 23.00 Uhr – 05.00 Uhr
Eintritt: 12€
LineUp: Daniel Solar, Robosonic, Le Alen

Bei Ministry Of Sound freuen wir uns auf Daniel Solar und das Duo Robosonic, zwei angesagte Acts, die innerhalb des letzten Jahres für kräftige Wellen in der elektronischen Musikszene gesorgt haben. Daniel Solar ist die eine Hälfte des Imprints „Dikso“, das er gemeinsam mit Andi de Luxe betreibt. Dikso sorgte in den vergangenen Monaten gleich für eine ganze Reihe von Dancefloor-Burnern. Der aus Hannover stammende Wahlberliner Daniel Solar gilt als eines der heissesten Talente der Hauptstadt und ist als DJ, Produzent und Labelinhaber sehr aktiv. Sein Label schliesst die Lücke zwischen Disco und Dance-Music und lockt so die Einwohner der Techno-Stadt Berlin Stück für Stück von ihrem gewohnten Weg ab. Seit seinem ersten Release „Hannover EP“ im Jahr 2005 hat er immer wieder qualitativ hochwertige Tracks kreiert, unter anderem in Zusammenarbeit mit Mario Aureo und Marc Poppcke, mit dem er den Tech House Style
von „Solar Poppcke“ entwickelte. Als Solo-Act und Remixer arbeitete Daniel unter anderem mit Labels wie
Diynamic, Sleazy Beats, Nomorehits, Meerestief, Ostwind und Peppermint Jam. Seit 2010 drehte er das Tempo etwas herunter, fand Gefallen am Midtempo – House und gründete Dikso. Seitdem releaste er weitere erfolgreiche Produktionen und Remixes, z.B. auf Einmaleins, Keno Records und Kolour‟s Undertones, während er sich auch als DJ viel Anerkennung für seine handwerklich perfekt gemachten Sets erspielen konnte. Hinter Robosonic stehen Cord Henning Labuhn und Sacha Robotti, die im Jahr 2012 die internationale Szene mit ihrem Sommerhit “Worst Love“ aufmischten. Worst Love erschien auf OFF Recordings und avancierte inklusive der B-Seite „Thankful“ und einem Remix von Dr. Dru schnell zum Klassiker, der sich wochenlang auf den vorderen Chartplätzen bei Beatport tummelte. Der Track sicherte sich ausserdem die Spitzenposition in den Resident Advisor Monats-Charts. Auch der Nachfolger, “Over the Edge“ schoss direkt auf Platz 6 der Beatport Deep House Charts und hielt sich dort über 6 Monate unter den Top 100. Doch Robosonics Erfolg kommt nicht von ungefähr – seit über 7 Jahren bauen die Jungs konstant ihren guten Ruf als DJs und Produzenten auf. Sie eroberten die internationalen Dancefloors mit einer Kombination aus Persönlichkeit und ihrem uniquen, kraftvollen und facettenreichen Style. Die Ernte für ihre Mühe konnten sie dann seit 2012 einfahren, ihr Erfolgsjahr, was mit einem Robosonic Remix für Channel X auf Oliver Koletzki‟s Label Stil Vor Talent ausklang. Auch 2013 begann mit Stil vor Talent und dem Release von “Feldrecord Im Zirkus” im Januar. Die raffinierte EP ist ein Tribut an die Pianistin Laura Weidner, die ein 40-stündiges Konzert in der Berliner Bar 25 spielte und sich so einen Eintrag im Guinessbuch der Rekorde sicherte. Robosonic, immer auf der Suche nach einzigartigen Wegen, Musik zu produzieren, nutzten Samples und Aufnahmen von der Piano-Performance für einen Clubtrack, der ihren seltsamen und gleichzeitig wundervollen Vibe wiedergibt. Weiter ging es dann noch im selben Jahr mit einem Re-Work von Johnny Corporate‟s “Sunday Shoutin“ auf Defected, einem Remix für David Keno auf Noir Music, und einem Remix von Kerri Chandler„s 90s Klassiker „Hallelujah“, der auf dem legendären New Yorker Houselabel King Street Sounds releast wurde. Die lang erwartete Zusammenarbeit zwischen Robosonic und den Adana Twins brachte im Juni die „La Fique EP“ hervor. La Fique führte über 6 Wochen die Beatport Indie Dance Charts an. Es folgten „She Was On My Mind“ mit Stefano Ritteri, ein Remix für Deux Tigres auf Moodmusic Records und der Release von „Macho Madness“, gefolgt von einer ausgedehnten Tour durch Lateinamerika und Australien. Derzeit ist das umtriebige Duo wieder zurück im Studio, um an einem Remix für den Klassiker „House Music“ von Eddie Amador auf Yoshitoshi Recordings zu arbeiten. Das nächste große Projekt ist das 2. Album, was – 7 Jahre nach ihrem allerersten Release – zu einem Meilenstein für Robosonic und ihre Fans werden soll.

Veniteci a trovare
il 25 aprile 2014

Che Tempo fa

Recensioni

Caricamento...
Caricamento...
In questa zona i nostri Partner offrono: