Login Accedi ^
Italiano
Registrati
Registrati su Weekeep! Trova i tuoi amici di Facebook, organizza i tuoi viaggi e visita oltre 1.000.000 eventi in tutto il mondo!
Accedi con Facebook
Accedi con Google+
Facebook Google+
X
RISULTATI
MAPPA
DETTAGLIO
$mapTile_Titolo
$mapTile_Immagine
$mapTile_Indirizzo
$mapTile_LastMinute
$mapTile_Durata
Località
Dormire
Mangiare
Offerte Speciali
Eventi
Mostra tutte le 7 categorieMostra meno categorie
Mostra tutte le 11 LOCALITAMostra meno località
Mostra tutte le 23 sistemazioniMostra meno sistemazioni
PREZZO : da € a
OSPITI :
CAMERE :
STELLE : da a
Mostra tutte le 13 categorieMostra meno categorie
Mostra tutte le 13 categorieMostra meno categorie

(MA-Studierende der) Hochschule der Künste Bern: Theater Der himmelblaue Speck

Schlachthaus Theater Bern Rathausgasse 20, Berna, Svizzera
Google+

frei nach Vladimir Sorokin

Sprache: Deutsch
Eintritt: 35.–/25.–

Wir schreiben das Jahr 2068. In einem geheimen Labor in der Nähe von Genf experimentiert eine Handvoll Wissenschaftler mit den Klonen von Gotthelf, Dürrenmatt und Schiller. Ihr eigentliches Ziel ist die Züchtung von himmelblauem Speck, den die geklonten Dichter beim Schreiben ansetzen. Der Speck besitzt die Eigenschaft, immer die exakt gleiche Temperatur zu halten und könnte damit das Ende aller Energieprobleme sein. Eines Tages stürmt ein Terrorkommando das Labor, tötet sowohl die Wissenschaftler als auch die Klone und klaut den himmelblauen Speck.
Die Terroristen sind Mitglieder der Sekte der Erdrammler, die im Jahr 2026 vor der Zivilisation geflohen sind, um die alpine Erde zu rammeln. Sie bringen den Speck in ihren Bau, einem Versteck tief im Inneren der Jungfrau im Berner Oberland. Dort ist alles streng einer Hierarchie unterworfen. In den oberen Etagen lebt die Unterschicht, die Soldaten, in den mittleren hat sich die Bürokratie eingerichtet und ganz unten residieren die spirituellen Führer der Sekte, zwei riesige Kleinkinder mit einem perfiden Plan: Mit einer selbstkonstruierten Zeitmaschine wollen sie zurück in das Jahr 1940 reisen, um mit Hilfe des himmelblauen Specks Deutschland zum Sieg im Krieg zu verhelfen und gemeinsam mit Deutschland und Österreich ein grossschweizer Reich zu gründen.
In dieser Dystopie kämpfen staatliche Geheimdienste und religiöse Fanatiker um die Deutungshoheit über unsere Geschichte. Der himmelblaue Speck verkörpert darin die Essenz der kollektiven Identität. Wer die Macht über diese Substanz hat, kann sogar die Vergangenheit verändern.
In der Inszenierung von Dirk Vittinghoff und Masterstudierenden der Abteilung Theater der Hochschule der Künste Bern agieren Puppen und Schauspieler gleichberechtigt auf der Bühne. Das Geschehen aus dem im Jahr 2000 erschienenen Roman von Vladimir Sorokin wird sehr frei adaptiert und in die Schweiz transferiert.

Dirk Vittinghoff wurde in Mühlheim an der Ruhr geboren und lebt seit 25 Jahren in Bern. Hier spielt und führt er Regie in unterschiedlichen Konstellationen, in den letzten Jahren vor allem in verschiedenen Zusammensetzungen der Gruppe Kopp/Nauer/Praxmarer/Vittinghoff.


Spiel, Puppen und Raum: Gerrit Bernstein, Linda Elsner, Sebastian Kläy, Johanna Kohlmünzer, Till Lang, Raphael Muff, Constanze Rückert, Daniela Ruocco, Jessica Schultheis, Stephan Wagner, Tatjana Werik, Virginie Portier | Regie: Dirk Vittinghoff | Coaching Puppenbau: Priska Praxmarer

Veniteci a trovare
dal 8 al 9 maggio 2014

Che Tempo fa

Recensioni

Caricamento...
Caricamento...
In questa zona i nostri Partner offrono: