Login Accedi ^
Italiano
Registrati
Registrati su Weekeep! Trova i tuoi amici di Facebook, organizza i tuoi viaggi e visita oltre 1.000.000 eventi in tutto il mondo!
Accedi con Facebook
Accedi con Google+
Facebook Google+
X
RISULTATI
MAPPA
DETTAGLIO
$mapTile_Titolo
$mapTile_Immagine
$mapTile_Indirizzo
$mapTile_LastMinute
$mapTile_Durata
Località
Dormire
Mangiare
Offerte Speciali
Eventi
Mostra tutte le 7 categorieMostra meno categorie
Mostra tutte le 11 LOCALITAMostra meno località
Mostra tutte le 23 sistemazioniMostra meno sistemazioni
PREZZO : da € a
OSPITI :
CAMERE :
STELLE : da a
Mostra tutte le 13 categorieMostra meno categorie
Mostra tutte le 13 categorieMostra meno categorie

Camerata Bern Abo-Konzert

Zentrum Paul Klee Monument im Fruchtland 3, Schosshalde, Bern, Svizzera
Google+

SO | 15. März 2015 | 17:00

FERNES LEUCHTEN
Hoffnung auf eine bessere Welt

Anthony Marwood: Violine, Leitung und Solist

IGOR FJODOROWITSCH STRAWINSKI (1882 – 1971)
Divertimento (nach Le Baiser de la Fée), Fassung für Violine Solo und Streicher von James Ledger

ANTONÍN DVORÁK (1841 – 1904)
Serenade für Streicher E-Dur op. 22

***

PETERIS VASKS (*1946)
Violinkonzert «Distant Light»

Wie andere osteuropäische Komponisten seiner Generation, allen voran Arvo Pärt und Henryk Górecki, verleiht der lettische Komponist Peteris Vasks seiner Musik oft eine spirituelle Dimension. So ringen in seinem intimen Violinkonzert «Distant Light» gute und böse Kräfte miteinander, introvertierte Verträumtheit wird durchbrochen von gewaltigen klanglichen Ausbrüchen, und am Ende setzt sich die Hoffnung durch. Auf eine helle Lichtlinie am Horizont, auf die Möglichkeit einer besseren Welt verweist schon der Titel des 1977 uraufgeführten Werks mit seinen ungewöhnlichen technischen Anforderungen an den Solisten.
Das heitere Gute überwiegt auch in Antonín Dvoráks Serenade, deren Innigkeit, Gefühlstiefe und samtene Wärme sie zu einem seiner beliebtesten Werke gemacht haben.
Wir freuen uns, in diesem Konzert zum ersten Mal mit dem renommierten englischen Solisten Anthony Marwood zusammenzuarbeiten, für den Thomas Adès und andere zeitgenössische Komponisten speziell Violinkonzerte geschrieben haben. Und wir sind gespannt auf ein weiteres neues Klangerlebnis: die Transkription von Strawinskis Divertimento nach dem «Kuss der Fee» für Solo-Violine und Streicher durch den australischen Komponisten James Ledger.

Veniteci a trovare
il 15 marzo 2015

Che Tempo fa

Recensioni

Caricamento...
Caricamento...
In questa zona i nostri Partner offrono: