Login Accedi ^
Italiano
Registrati
Registrati su Weekeep! Trova i tuoi amici di Facebook, organizza i tuoi viaggi e visita oltre 1.000.000 eventi in tutto il mondo!
Accedi con Facebook
Accedi con Google+
Facebook Google+
X
RISULTATI
MAPPA
DETTAGLIO
$mapTile_Titolo
$mapTile_Immagine
$mapTile_Indirizzo
$mapTile_LastMinute
$mapTile_Durata
Località
Dormire
Mangiare
Offerte Speciali
Eventi
Mostra tutte le 7 categorieMostra meno categorie
Mostra tutte le 11 LOCALITAMostra meno località
Mostra tutte le 23 sistemazioniMostra meno sistemazioni
PREZZO : da € a
OSPITI :
CAMERE :
STELLE : da a
Mostra tutte le 13 categorieMostra meno categorie
Mostra tutte le 13 categorieMostra meno categorie

ANGY KORE // ERIC SNEO // KERSTIN EDEN // FLASH KAISERSLAUTERN

Flash Kaiserslautern Rudolf-Breitscheid Strasse 58, Kaiserslautern, Germania
Google+

***1 NACHT***18 DJ´S***3-FLOORS***

An diesem Abend haben wir gleich 3 wohl bekannte Künstler aus dem Hause Abstract für euch zu Gast.

Line-up:

ANGY KORE (Abstract // Italo Business)
www.angykore.com
https://soundcloud.com/angy-kore
https://www.facebook.com/angykoredj

ERIC SNEO (ABSTRACT // MAINZ)
http://www.ericsneo.de/
https://soundcloud.com/ericsneo
https://www.facebook.com/EricSneo

KERSTIN EDEN (ABSTRACT // FRANKFURT M.)
https://soundcloud.com/kerstineden
https://www.facebook.com/kerstineden

B@zeball (Underground Solution)
Florian Tewz (Dirty Stuff Rec.)
M.Glotzbach (U60311 FFM)
Th;en (Tabula Rec.)
Gringo (Hot-In Saarbrücken)
Jantekk (Underground Solution)
Lisa H. (Underground Solution)
Herby@CF (ESM Zweibrücken)
Lobster (Lobster-Beats)
DJ Koliri (USA)
DJ Jagger (Flash KL)
Miss Nat-H-Lee (Tube-Club)
Sashbo (Kaiserslautern)
Mat Sun (Quasimodo Pirmasens)
Chris Alfter (We Smile Techno)
Krystian Kash (Quasimodo Pirmasens)

OPEN DOORS 21:00 UHR
EARLY BIRD EINLASS VON 21-22 UHR 7€



Angy Kore
Angy Kore war wahrlich früh dran in Sachen Musikproduktion und DJing. Bereits im zarten Alter von 14 Jahren bespielte er mehrere Clubs in seiner Region. Seine Stilrichtung war damals noch der Hardstyle. Bis zum Alter von 19 Jahren ging das so weiter und Angelo del Core spielte für mehrere italienische Eventreihen und Clubs. Irgendwann wollte er neue Erfahrungen sammeln, was später in Form von Auftritten auf den renommiertesten Kreuzfahrtschiffen wahr werden sollte. In dieser Zeit hatte er die Gelegenheit, verschiedene Kulturen kennenzulernen. Er entdeckte all die Facetten, die das globale Nachtleben und ihre Musik zu bieten haben. All das führte zu einer künstlerischen Wiedergeburt, die seinen neuen Stil definierten. Nach drei Jahren Kreuzfahrt brannte er darauf, seine Fusion aus hartem Techno und dunklem Minimal Sound auf dem Festland zu präsentieren. Dort angekommen, ließ er all seinen musikalischen Ideen Taten folgen und nannte sich von nun an „Angy Kore“.
Seine Tracks fanden sich schnell auf den Playlists internationaler Größen wieder, darunter Richie Hawtin, Umek, Dandi & Ugo, Piatto, Ahmet Sendil, Spartaque, Phunk Investigation, Alex Di Stefano, Dyno und viele mehr. Mittlerweile gilt er als einer der erfolgreichsten italienischen DJs und Produzenten. Über 400 Tracks auf 100 verschiedenen Labels in einer Zeitspanne von gerade mal vier Jahren sind eine klare Ansage!

Eric Sneo
Schon in jungen Jahren war Eric musikalisch engagiert. Er lernte Instrumente wie Drums, Klavier und Akkordeon, die er noch heute des Öfteren in seine Live-Sets einbaut. Seine DJ-Karriere startete er 1994. 1998 wurde er dann Resident im Palazzo in Bingen. Dort fand auch zum ersten mal eine Party unter dem Motto „Tanz der Familie“ statt.
2002 gründete er zusammen mit Udo Niebergall die Labels „Masters Of Disaster“ und „Beatdisaster“. Diese veröffentlichten nicht nur seine eigenen Tracks, sondern auch die anderer bekannter Produzenten der Technoszene, wie The Advent, Chris Liebing und Rush. Zu seinen bekanntesten Hits zählen Ciao Bella, Tanz der Familie 2009 und Tube Tech.
Über Deutschland hinaus bekannt wurde Eric Sneo durch Auftritte bei Festivals wie der Nature One, Mayday oder Electrosonic (Spanien). Dort fiel er vor allem durch seine besondere Performance auf, bei der er eine einzigartige Kombination aus „deejaying“, „live performance and drums“, Percussions und Akkordeon präsentierte. Eine seiner größten Bühnenshows dieser Art ist die „Art of Live“-Show, die im Sommer 2009 auf der Nature One ihr Debüt erlebt hatte.

Kerstin Eden
Kerstin Eden wurde 1983 im Münsterland geboren, besuchte dort das Arnold-Janssen Gymnasium, verdiente sich ihr Taschengeld bei einer Tageszeitung und verbrachte als passionierte Segelfliegerin viele Stunden in der Luft. 1998 erfolgte der erste Kontakt zur elektronischen Musikszene bei einem Besuch des Münsteraner Fusion Club. In den darauf folgenden Jahren besuchte sie viele elektronische Clubs, um sich 2003 schließlich selber an den Plattentellern zu versuchen. Unter dem Pseudonym k.lectra feierte sie am Heiligabend des selben Jahres in einem Bochumer Club ihre Premiere als DJ . Parallel zur schnell wachsenden DJ Karriere begann Kerstin Eden 2006 in Düsseldorf mit einer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau, die sie 2008 mit gutem Ergebnis abschloss. Im Anschluss an die Ausbildung zog sie zur musikalischen Weiterbildung nach Berlin und legte zeitgleich ihren Künstlernamen ab, um unter ihrem richtigen Namen Kerstin Eden noch einmal neu anzufangen. Im Sommer 2012 zog sie von Berlin nach Frankfurt am Main.
Nach zahlreichen Engagements rund um den Globus, unter anderem auf der Loveparade, auf Partys in Hongkong oder auch Sibirien, folgte Ende 2010 die Aufnahme ins Resident DJ Team des weltweit bekannten Techno Clubs U60311 in Frankfurt am Main. Fast zeitgleich entwickelte sich die Mitarbeit beim Frankfurter Plattenlabel levelNONzero Recordings ihres langjährigen Wegbegleiters Pascal FEOS. 2011 begann schließlich die Zusammenarbeit mit der Deutschlandweit renommierten Bookingagentur Abstract, die sie 2012 auf die großen Festivals wie Winterworld, Mayday und Nature One verbuchten. Im gleichen Jahr veröffentlichte Kerstin Eden ihre ersten beiden selbst produzierten Tracks Freiflug und If you weren´t here, you f*** missed it, die sie per Downloadlink an die Öffentlichkeit verschenkte. [3] Letzterer besteht nahezu komplett aus selbst aufgenommenen Tönen und Stimmen ihres Resident Clubs U60311. Anlass hierfür war die Schließung des Clubs im Sommer 2012. Bei der am 30. Juni 2012 beginnenden Closingparty unter dem Motto Rien ne va plus wurde ihr die Ehre zuteil die letzten Stunden zu spielen. Die Closingparty endete am 3. Juli 2012 gegen 21.00 Uhr, als letztes Lied wählte Kerstin Eden Teardrop von Massive Attack. [4]

Veniteci a trovare
il 29 marzo 2014

Che Tempo fa

Recensioni

Caricamento...
Caricamento...
In questa zona i nostri Partner offrono: